Home

Vita

Veröffentlichungen

Theater

Vorträge

Radio

Erzählen

Aktuell

Presse

Kontakt

Offener Brief zum Artikel „Hut ab“, Frederik Obermaier, Süddeutsche Zeitung
In Ihrem Artikel purzeln munter Kopfbedeckungen, Ideologien und historische Tatsachen durcheinander.

Denn bei diesem Recht geht es nicht um die Hüte der Männer sondern um die Befreiung der Frauen und kleinen Mädchen von der Verschleierung. Abgesehen davon waren die abgeschafften Männerkopfbedeckungen Turban und Fez eine Übernahme aus der arabischen Kultur.
Ihre historischen Aussagen sind nicht nur falsch, sie sind auch eindeutig von Islamisten in der Türkei übernommen.

  • 1. Mustafa Kemal hat sich nicht selbst Atatürk genannt sondern er wurde nach seinem Tod dazu erklärt. Ich würde ihn Atafrauen nennen, denn schließlich führte er nach Jahrhunderten endlich die Frauenrechte ein. Er schaffte den Harem ab, er sorgte dafür, dass wir das aktive und passive Wahlrecht noch vor vielen Frauen in europäischen Ländern erhielten. Nur um ein kleines Beispiel zu nennen.

  • 2.Der Besuch in Kastamonu erfolgte deshalb, weil die religiösen, islamistischen Kräfte in vielen Orten Anatoliens das Todesurteil wegen der Einführung der Demokratie für Mustafa Kemal aussprachen. Die Muftis in Kastamonu waren gegen die Todesfatwa - von daher ist Ihre Darstellung der Reaktion der Bevölkerung von Kastamonu gänzlich falsch.

  • 3.Sie reduzieren Kemal Atatürk nur zum Vorbild der Kemalisten. Richtig ist, er war auch Vorbild in vielen anderen islamischen Ländern, um die Demokratie und Gleichberechtigung der Geschlechter einzuführen.

  • 4.Das Militär ging nicht, wie sie schreiben, gegen Turbanträger vor sondern gegen die Islamisten, welche die Demokratisierung dem Militär zuschrieben und Offiziere ermordeten.

  • Es ist doch klar, dass die Islamisten gegen ihn waren und sind, schließlich herrschten sie über 600 Jahre, warum sollten sie friedlich die Macht abgeben, die sie meinten vom Allah erhalten zu haben?

    Aber was ist bloß mit Ihnen los?

    In der gleichen Ausgabe der Süddeutschen gibt es auch einen Artikel, in dem steht, dass die Bundesregierung überlegt, ob sie Soldaten an die syrische Grenze schickt. An Ihrer Stelle würde ich statt die Modernisierung eines Landes vom Scharia - Imperium (Osmanisches Reich), bzw. dessen Rest, zur modernen Republik zu verunglimpfen, über den Kriegstreiber Erdogan schreiben, dessen Ideologie Sie verbreiten und der eventuell auch Männer aus Ihrer Umgebung das Leben kosten wird. An Ihrer Stelle würde ich über den Spendengelder-Skandal in den Moscheen schreiben (Deniz Feneri) worüber Unterlagen zwar der Türkei übergeben wurden Ermittlungen aber im Sande, bzw. in der Umgebung von Erdogan verlaufen sind. An Ihrer Stelle würde ich über die zunehmende Zahl der Frauen in der Türkei schreiben, die Opfer von sogenannten Ehrenmorden werden. An Ihrer Stelle, Herr Frederik Obermaier, würde ich über meine türkischen Journalistenkollegen schreiben, die in den Gefängnissen verschwinden.

    Arzu Toker